Badezimmer gestalten

Ein meist beim Bau als Stiefkind behandeltes aber sehr wichtiges Zimmer ist das Badezimmer. Der Mensch verbringt in ihm kostbare Zeit, um sich und seinen Körper zu pflegen sowie ihn gesund und schön zu erhalten. Gerade in unserer heute so stressigen Zeit ist es besonders wichtig, etwas für sich und seinen Körper zu tun. Wellness ist hierbei das Zauberwort.

Badezimmer und Wellness gehören zusammen. Nur wer sich „in seiner Haut“ wohl fühlt kann auch Leistung bringen. Angefangen mit der Badewanne, die die Größe haben soll, dass man sich für gemütliche Stunden dort entspannt niederlassen kann, bis hin zu kleinen Dekorationsgegenständen, ist ein Badezimmer gestalten eine verantwortungsvolle Aufgabe.
Wie bereist erwähnt sind Form und Größe der Badewanne ausschlaggebend für das Wohlbefinden. Immer beliebter werden Wannenbeleuchtungen und Whirlpool-Einbauten. Genügend Ablagefläche sollte dafür sorgen, dass Kerzen, Bücher und Kosmetika ebenso Platz finden wie ein Gläschen Wein.

Für die etwas schnellere Reinigung des Körpers ist eine Dusche angebracht. Hierbei sollte man darauf achten, dass auch sie geräumig genug ist. Ein bequemer Ein- und Ausstieg ist bis ins hohe Alter hin hilfreich. Auch eine bequem und einfach zu reinigende Duschverkleidung sollte bei dem Gestalten des Badezimmers mit bedacht werden.
Was die Waschbecken angeht, so muss man selbstverständlich auch hier auf Größe und Form achten. Sie sollten nicht nur schön sondern auch zweckmäßig sein. Während sich Waschtische weniger gut reinigen lassen als hängende Waschbecken, haben erstere meist mehr Stauraum.
Bei den Toiletten gibt es ebenfalls bauliche Unterschiede. Hängende Becken erleichtern die Reinigung. Der Spülkasten sollte am besten aus optischen Gründen in der Wand verschwinden.

Wenn Sie Ihr Badezimmer gestalten, so achten Sie darauf, dass in den Bademöbeln zum Unterbringen der Handtücher sowie der Kosmetikartikel genügend Platz vorhanden ist. Ablageflächen für Zahnputzbecher, Bürsten und Ähnliches sollten nicht nur zweckmäßig sondern auch schön sein.

Nicht zuletzt kommt es auf die Farbgebung im Badezimmer an. Wer sein Badezimmer gestaltet, der sollte darauf achten, dass die Farben zwischen Wand, Boden und Armaturen sowie Möbeln harmonieren. Haben Sie ruhig Mut zur Farbe, denn ein helles, freundlich gestrichenes Bad mit eventuell bunten Bordüren hebt die Stimmung. Die Farb-Psychologie kann hierbei Hilfe geben.

Alles in allem sollte ein Badezimmer geräumig sein und möglichst Ruhezonen haben. Nicht zuletzt sorgen Pflanzen für gute Luft und ein angenehmes Gefühl.